der OnleiheVerbundHessen. Die Grenzen der Welt

Seitenbereiche:

Sprachen:


Inhalt:

Was wusste man in der Antike von der Sahara? Wie stellte man sich die Welt jenseits der Säulen des Herakles vor? Holger Sonnabend macht auf leicht verständliche und anschauliche Weise mit den geographischen Wissen der Antike vertraut. Er beschreibt wie die Kenntnisse und Vorstellungen durch die Berichte von Reisenden, Händlern und Soldaten entstanden und zeigt den Stand der wissenschaftlichen Geographie und Kartographie dieser Zeit. Gegliedert nach Norden, Süden, Osten und Westen stellt Sonnabend anschließend die damaligen geographischen Vorstellungen (speziell bei Griechen und Römern) zu einzelnen Räumen und Landschaften systematisch dar. Konkrete Beispiele wie die Feldzüge Alexanders des Großen oder die Alpenüberquerung Hannibals veranschaulichen die Bedeutung, die große Wanderungen und Fahrten für das geographische Wissen der Antike hatten.

Autor(en) Information:

Holger Sonnabend, geb. 1956, ist Professor für Alte Geschichte an der Universität Stuttgart.

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können