der OnleiheVerbundHessen. Tief in Bayern

Seitenbereiche:

Sprachen:


Inhalt:

Rauf auf die Bühne, rein in die Seele Bayerns: Die Kabarettistin Monika Gruber liest McCormack. Man muss schon von weither aus Texas kommen, um den eigentümlichsten deutschen Stamm zu erforschen. Einer gehässigen Definition zufolge ist ein Bayer ein Mensch, der innere Befriedigung dabei findet, wenn er Fremden den falschen Weg zum Hofbräuhaus zeigt. Doch der Texaner R. W. B. McCormack wäre nicht der brillante Ethnologe, der er ist, wenn er nicht seiner eigenen Theorie folgen würde. Und so erfahren Sie in dieser von wilder bayerischer Musik untermalten und von Monika Gruber mit kabarettistischem Verve gelesenen Studie alles über Paarungsverhalten, Esskultur, Glaube, Alltagsrituale und das Verhältnis zu den Nachbarstämmen. Und warum die Bayern das einzige Völkchen sind, das seinen Flughafen nach einem Vogel benannt hat, der nicht fliegen kann.

Autor(en) Information:

Der gebürtige Texaner R. W. B. McCormack hat in Harvard und Heidelberg studiert. Er ist Professor für Ethnolinguistik an der Simon Suggs University. Zu seinen wichtigsten Publikationen gehören Studien über die Verwandtschaftsbeziehungen kenyattischer Nomaden und über die Rolle der Schamanen in polyethnischen Kulturen. McCormack lebt auf Guam.