der OnleiheVerbundHessen. Das Rheingold

Seitenbereiche:

Sprachen:


Inhalt:

"Das Rheingold" von Richard Wagner (1813 bis 1883) ist eine der vier Opern, die den "Ring des Nibelungen" ergeben. Die hier vorliegende Aufnahme von den Bayreuther Festspielen 1952 gehört zu den Referenz-Aufnahmen des Werkes und wird immer wieder lobend erwähnt. Es singen Werner Uhde, Ira Malaniuk, Werner Faulhaber, Wolfgang Windgassen, Erich Witte u.v.a. unter der Leitung des viel zu früh verstorbenen Joseph Keilberth. Das "Rheingold" aus den Tiefen des Rheins kann nur der beherrschen, der auf die Liebe verzichtet, der Zwerg Alberich. Er schmiedet aus dem Rheingold einen Ring, mit dem er das Volk der Nibelungen unterwirft und knechtet. Als Alberich von Gott Wotan mittels einer List den Ring abgenommen bekommt, verflucht Alberich den Ring und seine Träger. Klingt bekannt? Nun ja, es ist wahr, der "Herr der Ringe" nutzt die Ringmythologie Wagners. Historische Gesamtaufnahme von den Bayreuther Festspielen aus dem Jahre 1952 unter der umjubelten Leitung von Joseph Keilberth.