der OnleiheVerbundHessen. Zen

Seitenbereiche:

Sprachen:


Inhalt:

Erwachen zum ursprünglichen Gesicht - nur darum geht es letztlich im Zen. Es beinhaltet die Auseinandersetzung mit dem, was ich wirklich bin: Nur etwas Flüchtiges in der Welt, das bald vergeht? Nur meine Geschichte, meinsozialer Status, meine physische Form, meine Beziehungen, meine Lieben, meine Freundschaften? Oder bin ich mehr als das? Zen fragt nach dem Geheimnis der Existenz, das jenseits unserer Kontrolle und Manipulation liegt. Der indische Zen-Meister Ama Samy, sowohl im Christentum als auch im Zen zutiefst beheimatet, zeigt Wege auf, wie wir uns diesen Lebensfragen stellen können. Und er macht deutlich, dass Christen sehr wohl das im Buddhismus verwurzelte Zen üben können, ohne ihren Glauben aufgeben zu müssen. Dass aus der Begegnung (nicht Vermischung) der beiden Traditionen etwas Neues entstehen kann, eine neue Ethik des Herzens, die ihre Kraft sowohl aus der Stille als auch aus der tiefen Wahrnehmung des anderen Menschen bezieht. Der Herausgeber Stefan Bauberger hat dem Buch eine kurze Einführung in die Geschichte des Zen und eine Anleitung zur konkreten Übung des Zazen beigefügt.

Autor(en) Information:

P. Ama Samy ist der einzige Zen-Meister in Indien und jesuitischer Priester. In Südindien gründete er das internationale Meditationszentrum Bodhi Zendo. Jedes Jahr verbringt er einige Monate im Ausland, vor allem in Europa, wo er viele Schüler hat (Bodhi Sangha). Seine Praxis und Lehre ist inspiriert von Hinduismus, Zen-Buddhismus und Christentum. Ama Samy wurde 1936 als Kind armer indischer Eltern in Burma geboren. Er wuchs bei einem muslimischen Großvater auf und absolvierte nach dessen Tod die Ausbildung zum Jesuiten-Priester. Aber die christliche Spiritualität erfüllte ihn nicht ganz. Seine Suche führte ihn in Hindu-Ashrams und buddhistische Meditationszentren und eine Zeitlang lebte er auch als Bettelmönch und Einsiedler, bis er auf den Zen-Weg stieß. Als Assistent des deutschen Zen-Meisters Pater Enomiya Lassalle kam er nach Japan zur Zen-Vereinigung Sanbo Kyodan, wo er seine Zen-Studien vollendete. Sein Zen-Meister Yamada Ko-Un gab ihm 1982 Transmission und die Lehrbefugnis.

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Alle auswählen“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Alle auswählen“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können